Sicherheit für mobile Cloud Anwendungen

Die Cloud Speicherdienste schießen wie Pilze aus dem Boden. Da ist es sinnvoll, sich vorab auch Gedanken darüber zu machen, ob diese Art der Datenspeicherung auch sicher ist. Die Anbieter der Cloud Lösungen haben schließlich die Möglichkeit, auf die Daten der Nutzer zu zugreifen, dies ist gerade bei kostenlosen Cloud Angeboten der Fall. Für sensible Daten und Unternehmensdaten ist die Verschlüsselung deshalb ein unbedingtes Muss. Dabei sollten die Daten bereits auf dem eigenen Rechner verschlüsselt sein, bevor sie in der Dropbox abzulegen sind. Die Verschlüsselung sollte nur das jeweilige Unternehmen kennen und dem Cloud Anbieter auch nicht zugänglich sein.

Software für die Verschlüsselung

Dazu gibt es spezielle Software, die dafür sorgt, dass ausschließlich verschlüsselte Daten in die Cloud gehen. Dabei ist eine umfassende Information für die beteiligten Unternehmen von größter Wichtigkeit. Also nicht nur die Vorteile im Auge behalten, sondern auch die Sicherheit der Daten gewährleisten. Dies ist für Unternehmen oft nicht selbst zu schaffen, da das nötige Wissen darüber selbst in den IT-Abteilungen selten anzutreffen ist. Im Wirrwarr der gültigen Rechtsgrundlagen im world wide web, muss ein Unternehmen wissen, welche Daten die Anbieter von kostenlosen Cloud-Lösungen nutzen, um so noch mehr Informationen über Käufer- und Nutzerverhalten zu erlangen.

Apple, Google und Co. nutzen auch Kundendaten

Selbst die Inhalte von Mails oder Schriftverkehr können von weit mehr Interesse für die Anbieter sein, als die Nutzer glauben. So arbeitet Apple seit der Zwangskopplung der iOS-Geräte mit dem iTunes-Store schon mit dem Wissen über Käufer- und Nutzerverhalten seiner Kunden. Jetzt, wo auch die Apple iCloud zur Verfügung steht, nimmt dieses Wissen noch zu. Aber nicht nur Apple weiß bereits heute mehr über seine Kunden, als diese vermuten, auch Google und Amazon durchziehen die kostenlosen Cloud-Angebote mit feinen „Fangnetzen“. Schon bei der Apple iCloud musste der mündige Nutzer hellhörig sein, denn wenn ein Weltkonzern wie Apple etwas zum Nulltarif anbietet, heißt das, dass der Preis an anderer Stelle zu zahlen ist. In diesem Fall mit der unsichtbaren „Mitbenutzung“ der Kundendaten.