Wie Sie erfolgreich einen Online-Shop erstellen

Das Internet gewinnt immer mehr an Bedeutung, auch was das Shoppen angeht. Der Vorteil für den Händler liegt dabei klar auf der Hand: dadurch, dass zumeist ausschließlich ein Online-Shop betrieben wird, kommen nur Lagerkosten hinzu, ein teures Ladengeschäft entfällt oft. Dadurch ergeben sich attraktive Preise für den Kunden.

Nun hat aber auch das Internet wie jedes Medium seine Besonderheiten in Bezug auf Aufbau und Marketing. Außerdem ist natürlich auch das World Wide Web kein rechtsfreier Raum und Sie müssen sich hier ebenso an gesetzliche Bestimmungen halten wie außerhalb der virtuellen Welt. Wir geben Ihnen einige Hinweise, die Sie beachten sollten, wenn Sie planen, einen eigenen Online-Shop zu eröffnen.

 

Schon vor Eröffnung des Shops mit Bedacht handeln

Wenn Sie einen eigenen Online-Shop erstellen wollen, sollten Sie schon vor Start der Seite  die Marketing-Strategien bedenken. Wollen Sie einen Domainnamen wählen, der etwas über die Produkte oder Dienstleistungen aussagt, wirkt sich das bereits positiv auf Ihre spätere Positionierung in den Suchmaschinen aus (natürlich immer noch führend ist Google).

Oft sind solche Domainnamen aber bereits vergeben und daher müssen Sie einen – im Internet vorzugsweise sogenannten „Web 2.0 Wörter“-Fantasienamen wählen, der dann auch entsprechend gebrandet werden muss, damit die Kunden ihn auch finden. Ein typisches Beispiel für einen Web 2.0 Namen für einen Online-Shop wäre eine Domain wie „Produktname24.tld“, „24“ ist der Web 2.0-Name. Und inzwischen wurde auch die Wahl der Endung genehmigt (im Beispiel „tld“ für „Top-Level-Domain“).  Dies wird aber in erster Linie vorteilhaft für Großunternehmen mit profilierter Marke sein, wie focus.de berichtet.

Haben Sie den Namen geklärt, benötigen Sie einen Hoster, um den Online-Shop zu erstellen. Dieser muss Ihnen auch rechtlich gestatten, die von Ihnen gewünschten Produkte oder Dienstleistungen zu vertreiben. Das geht aus den Vertragsbestimmungen hervor. Diese sollten Sie also unbedingt genau lesen, bevor Sie sich für einen Hoster entscheiden.

Passende Shop-Software

Wie für alle eCommerce Lösungen gibt es auch für Shops spezielle Software-Anwendungen, die Sie einfach auf den Server aufspielen können. Eine solche eCommerce Software können Sie entweder als Open Source-Anwendung oder als Kaufprodukt erstehen. Beides hat Vor- und Nachteile.

Bei Open Source Produkten haben Sie in der Regel eine Entwickler-Community hinter dem Produkt, was eine ganze Reihe von Erweiterungen verspricht. Je nach Bekanntheit der Anwendung ist diese Gemeinschaft mehr oder weniger groß. Dementsprechend sieht es beim Support aus, der bei Open Source unter Umständen kostenpflichtig sein kann oder Sie müssen warten, bis jemand aus der Community reagiert.

Wenn Sie eine kommerzielle eCommerce-Lösung nutzen möchten, um einen Online-Shop zu erstellen, bietet diese oft auch einen Premium-Support. Insgesamt sind die Unterschiede allerdings zu weitläufig, um Sie hier nur allgemein behandeln zu können. Lesen Sie hier, was es bei der Auswahl einer E-Commerce Software für Shopsysteme zu beachten gilt.

Nicht zu unterschätzen: der rechtliche Aspekt

Wichtig ist auch der rechtliche Aspekt, wenn Sie einen Online-Shop erstellen möchten. Ein Impressum ist ebenso Pflicht wie eine Widerrufserklärung oder die Datenschutzerklärung. Teilweise müssen diese Bestimmungen sogar unmittelbar in der Nähe des „Jetzt Kaufen“-Buttons stehen. Viele eCommerce Lösungen bieten auch entsprechend vorformulierte Texte zu diesen Themen und viele Anwalts- und Rechtsseiten im Forum klären Sie schnell über aktuelle Entwicklungen und Vorgaben auf, da der Gesetzgeber ständig Änderungen und Verbesserungen zugunsten der Verbraucher durchführt. Eine Nichtbeachtung führt sehr schnell zu Abmahnungen.

Wenn Sie sich ausführlich in das Thema „Internetrecht“ einlesen möchten, um die grundlegende rechtliche Situation im Internet beurteilen zu können, finden Sie hier eine Veröffentlichung von Prof. Dr. Thomas Hoeren des Instituts für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht der Universität Münster, die sich sehr ausführlich mit der Thematik beschäftigt.

Selbst die Art und Weise, wie diese vorgeschriebenen Seiten auf der Domain verlinkt werden, ist ausschlaggebend. Einen Online-Shop zu erstellen und zu betreiben kann sehr erfolgversprechend sein, aber Sie müssen unbedingt rechtliche und marketingstrategische Grundsätze beachten, um durch kleine Fallstricke nicht „auf die Nase“ zu fallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.