Wer die Qual hat – Welches Betriebssystem passt zu mir?

Die Technologie entwickelt sich stets und bietet dadurch immer neue Möglichkeiten, denen man sich anpassen muss. Dazu gehören auch Computer und deren Herzstück, des Betriebssystem.
Doch welches Betriebssystem ist für Sie das Richtige? Erfahren Sie hier einige Fakten zu den gängigen Betriebssystemen.

Windows – der Klassiker

Windows ist das beliebteste und gängigste Betriebssystem auf dem Markt. Auf nahezu jedem neuen Computer ist es vorinstalliert und fast jeder kann damit umgehen. Windows gibt es regelmäßig in einer verbesserten Version und zusätzlich kümmert man sich auch darum, das Betriebssystem auf dem neuesten Stand zu halten, weshalb es häufig kleinere Updates gibt. Genau darin liegt aber auch der Nachteil.
Durch die vielen Lücken, die Windows hat, schleichen sich immer wieder Viren in das System, weshalb diese Updates nötig sind und Sie als Anwender um einen Virenscanner nicht herum kommen. Windows hat die größte Auswahl an Software und nahezu jedes Programm funktioniert auf einem Windows-Rechner. Allerdings muss der Rechner dazu über eine entsprechende Hardware verfügen.

Spätestens nach drei Jahren müssen Sie in der Regel Ihren Rechner gegen ein neueres Modell austauschen, da die Hardwareanforderungen gestiegen sind und Sie nicht mehr alle Programme und Updates ausführen können.
Windows ist eindeutig im Gebrauch das einfachste Betriebssystem und sowohl für den Anfänger als auch für den Crack ein brauchbares Betriebssystem.

OS X – für Kreative

Apple stellt nicht nur Smartphones und Computer her, sondern hat auch ein eigenes Betriebssystem für seine Macs entwickelt: OS X. Dieses Betriebssystem ist bekannt für seine einfache und intuitive Bedienung, die der Bedienung auf dem iPad sehr ähnelt. Mit jedem Mac kommen einige vorinstallierte Programme, die im kreativen Bereich brillieren. Filme erstellen und Fotos bearbeiten ist auf keinem anderen Betriebssystem so einfach, wie auf einem Mac.

Da Apple OS X nur für eigene Produkte anbietet, sind Sie an einen teuren Mac gebunden. Der Anschaffungspreis ist zwar höher, da Apple aber seine Updates der verwendeten Hardware anpasst, können Sie Ihren Computer etwa zehn Jahre lang problemlos nutzen. Das jeweils aktuelle Betriebssystem gibt es für einen günstigen Preis über ein Updates im Apple Store.

Für eingefleischte Windows-Nutzer stellt die Umstellung auf OS X einige Wochen ein Problem dar, danach hat man sich an die unterschiedliche Bedienung gewöhnt. Insgesamt kann man aber sagen, dass sich OS X für den „Alltagsnutzer“ nicht unbedingt lohnt. Kreative Arbeiter sind aber mit dem Apple-Betriebssystem gut bedient.

Alternativen – Ubuntu und Chrome

Linux Ubuntu wird von Usern betrieben und verbessert und steht, ebenso wie Google Chrome, kostenlos online zum Download bereit. Der Nachteil liegt darin, dass es kein zentrales Hilfe-Forum gibt. Google Chrome hat die Besonderheit, dass es in nur einem Browserfenster betrieben werden kann und
daher stets mit dem Internet verbunden sein muss.

Es lohnt sich auf jeden Fall, einen Blick darauf zu werfen und beide Alternative für einige Tage zu testen. Sollten Sie Ihnen nicht zusagen, so haben Sie immer noch die Möglichkeit, sich für Windows oder OS X zu entscheiden. Für den Computeranfänger sind sie allerdings nicht geeignet. An diese eher selten genutzten Betriebssysteme sollten sich besser „Profis“ wagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.