Nervige Werbung mit der Adware

In der heutigen Internetwelt wird man bombardiert mit Ausdrücken, fast alle aus dem englischen entlehnt, die wir oft gar nicht einordnen können. Malware, Spyware und einige andere Ausdrücke haben wir schon erklärt. Aber: Was ist Adware?

Der Begriff Adware ist schon mal nicht so einfach einzuordnen wie die Spyware, bei der mit durchschnittlichen Englischkenntnissen sofort klar ist, dass es sich um spionierende Programme handelt (es musste nur erklärt werden, was genau sie ausspionieren). Bei der Adware ist das nicht so offensichtlich. Der Worteil „Ad“ bezieht sich nämlich auf den englischen Begriff „advertisement“ (Werbung), der Ausdruck „ware“, wie bei allen Schadprogrammen, auf das Wort „Software“

Genau wie die Spyware hat die Adware das Ziel, Werbung auf den jeweiligen PC-Nutzer abzustimmen. Das Ganze geht aber nicht im Internet vor sich. Bei einem Computer, auf dem sich Adware herumtreibt, wird bei jedem Programmstart Werbung eingeblendet.

Dies kann mitunter sehr nervig werden, wenn man andauernd mit Werbebannern konfrontiert wird. Der Vorteil ist natürlich, dass die Werbung personalisiert ist, so dass man wenigstens Werbung erhält, die nicht vollkommen an den eigenen Interessen vorbei geht.

Wo fange ich mir Adware ein?

Adware versteckt sich in sehr vielen Programmen, da sie gezielt von Firmen eingesetzt wird, die z.B. damit ihre Produktionskosten decken. Sie bieten die Werbeanzeigen, die Adware einblendet, als Werbeflächen an und verdienen damit Geld.

Einige Programme, die sehr oft Adware enthalten, sind:

  • Freewareprogramme
  • Filesharingprogramme
  • Suchhilfen
  • Infoprogramme (z.B. Wetter-, Uhren-, Messengerprogramme)
  • kostenlose Screensaver, Cursor, Wallpaper und Sounds


Folge 99: Was ist Adware? von karo-erklaert-it

Man kann also davon ausgehen, dass kostenloser Software sehr oft zur Finanzierung des Produkts ein Adware-Programm angehängt wird.

Ungefragte Installation

Das Schalten von Werbung wäre grundsätzlich ein fairer Tausch für ein Programm, das man kostenlos nutzen kann. Leider teilt die Adware aber sehr oft eine Eigenschaft mit der Spyware. Sie kann den PC-Nutzer ausspionieren und seine Surfgewohnheiten aufzeichnen.

Außerdem wird der User vor der Installation eines Programms normalerweise nicht darauf hingewiesen, dass er zusätzlich Adware installiert. Manchmal findet man versteckte Hinweise in den Lizenzvereinbarungen, diese werden aber meistens überlesen. Weigert man sich, die Adware-Komponente mit auf den Computer zu spielen, funktioniert das Programm nicht. Man ist also gezwungen die Adware mit zu installieren (wir raten Ihnen allerdings dazu, in dem Fall komplett auf die Installation zu verzichten). Bei einigen besonders dreisten Anwendungen, wird die Werbung sogar geschaltet, wenn Sie das Werbeangebot abgelehnt haben. Finger weg von solchen unseriösen Anbietern!

Also entscheiden Sie sich am besten gleich gegen ein Programm, wenn Sie vermuten, dass sie Adware enthält, denn Adware entfernen ist nicht so einfach, oft wird das gesamte Programm deinstalliert, das man eigentlich heruntergeladen hat.

Leave a Reply